Rechte Fußballfans verüben lebensgefährlichen Überfall auf Weinachtsfeier der Diabolos von FC Sachsen

Am Samstag gab es einen Überfall von ca. 50 Personen von rechten Lok Leipzig Anhängern auf die als links geltende Fangruppe „Diablos“ von Sachsen Leipzig. Die Sachsenstube, das Vereinslokal von Sachsen, das im Vereinsgelände, also im Stadion liegt, wurde mit Pistolen, Totschlägern und Brandbomben überfallen. In der Sachsenstube war zur gleichen Zeit die Weihnachtsfeier der „Diablos“. Das Lokal und die davor parkenden Autos wurden zerstört. Viele Sachsen-Fans verletzt. Die Polizei verließ eine Stunde vor dem Überfall die Örtlichkeiten, obwohl davon auszugehen ist, dass sie im Vorfeld vom geplanten Überfall wussten.

Mehrere Menschen wurden verletzt. In Internetforen wird davon ausgegangen, dass Fangruppen des 1.FC Lokomotive Leipzig, gemeinsam mit Fans des Halleschen FCs, den Angriff durchgeführt haben sollen.
Das Innere der „Sachenstube“, dem Vereinsheim des Fussball-Oberligisten FC Sachsen Leipzig in Leipzig-Leutzsch, ist nahezu komplett zerlegt. Denn gegen 22.30 Uhr am Samstagabend haben es etwa 50 Personen überfallen, die es vor allem auf Zerstörung abgesehen hatten. Etwa die gleiche Anzahl von Menschen befand sich in der Kneipe, in der die Weihnachtsfeier der Diablos stattfand. Diese Fangruppe ist explizit antirassistisch und gilt als linksradikal.

Erst im Oktober 2007 hat es beim Derby zwischen Sachsen Leipzig II und Lok Leipzig Auseinanderstzungen mit den rechten Fangruppen von Lok Leipzig gegeben. Auch intern gab es in letzter Zeit Kämpfe: Beim Auswärtsspiel des FC Sachsen Leipzig gegen Sangerhausen im November 2007 kam es zu Angriffen seitens der Metastasen Chemie Leipzig auf Mitglieder und Sympathisanten der Diablos. Die offen rechtsradikalen Metastasen wollen nach eigenen Aussagen verhindern, dass der Verein zu einem „zweiten St. Pauli wird“.

Bei dem Überfall am Samstag stürmten laut Polizei die Randalierer mit Baseballschlägern, Leuchtraketen, Rauchbomben und Schreckschusspistolen bewaffnet das Lokal im Stadtteil Leutzsch. Auf Seiten der Besucher wurden mindestens drei Personen verletzt, eine verlor zwei Zähne. Desweiteren wurden von einigen vermeintlichen Autos der Fans des FC Sachsen Leipzig die Scheiben zerschlagen und Reifen zerstochen. Die Höhe des Schadens ist nicht bekannt, sicher ist allerdings, dass mehrere hundert Euro aus der Kasse der „Sachenstube“ von den Angreifern gestolen wurden.

Von Racheaktionen wird von offizieller Seite abgeraten. Es sei jetzt wichtiger „Ruhe zu bewaren und die Ergebnisse der Polizeiuntersuchungen abzuwarten“. Diese ermittelt jetzt wegen schweren Landfriedensbruch.

Audio-Interview mit einem Betroffenen

Bilder von der Sachsenstube nach dem Überfall


Wir sind zu ladenschluss.blogsport.eu umgezogen. Bitte aktualisiere deine Lesezeichen und/oder informiere die verweisende Seite!